GETEC und Rolls-Royce Power Systems werben für dezentrale Energielösungen

Wagner beim Microgrid-Vortrag

Auf Einladung des „Forums für Zukunftsenergien“ kamen am 6. November 2019 rund 70 Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zum inzwischen achten Fortschrittskongress des Forums in der belgischen Botschaft in Berlin zusammen, um über innovative Lösungen zur Energiewende zu diskutieren. Mit von der Partie waren der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Thomas Bareiß und die energiepolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen CDU / CSU, SPD und FDP.

Gemeinsam mit Andreas Görtz, Vice President Power Generation Business bei Rolls-Royce Power Systems AG, warb GETEC CEO Thomas Wagner für dezentrale Energielösungen und stellte das gemeinsame Microgrid-Projekt beim Automotive-Unternehmen Winkelmann in Ahlen vor. Wagner hob in seinem Vortrag hervor, dass die dezentrale Energieerzeugung in der Industrie sich im Laufe der Jahre zu einem echten Multifunktionstool entwickelt habe.

„Früher gab es die Wärmeversorgung des Industriestandorts und der Strom kam von extern. Inzwischen können wir alles: Wärmerückgewinnung, Waste2Value mit Energie aus Reststoffen und Sondergasen, Ausspeisung ins öffentliche Netz, Primärregelleistung mit Batteriespeicher zur Netzstablisierung und Microgrids. Die dezentrale Energieerzeugung ist der missing link zum Gelingen der Energiewende“, erklärte Wagner.