GETEC Infra: Dienstleistungen für Industrieparks

Das Rundum-Sorglos-Paket für den Industriestandort

GETEC erweitert ihr Dienstleistungsangebot für Industrie- und Chemieparks. Mit "GETEC Infra" übernimmt der europaweit agierende Energiedienstleister nicht nur die Energieversorgung, sondern auch verbundene Dienstleistungen wie zum Beispiel Netzinfrastruktur, Logistik, Feuerwehr, Wachschutz, Gefahrstoffe und vieles mehr. Das bedeutet eine vollumfängliche Dienstleistung und alles aus einer Hand für den Industriestandort. Das Unternehmen hat jahrelange Erfahrung mit der Versorgung von Chemieunternehmen. GETEC versorgt mehrere Global Player der Branche zuverlässig mit Wärme, Dampf und Strom.

Industrieparks im Wandel

Die großen Chemieunternehmen konzentrieren sich heute vorrangig auf ihr Kerngeschäft. Teil- bzw. Randproduktionen werden abgespalten bzw. an private Investoren verkauft. So entsteht aus einem ehemals in einer Hand befindlichen Chemiestandort ein Industriepark mit vielen Unternehmen mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen an den Infrastrukturbetreiber. Folge ist oftmals, dass die ansässigen Unternehmen eigene Versorgungskonzepte und Infrastrukturmaßnahmen für sich schaffen müssen.

Mit dem Dienstleistungsangebot GETEC Infra wird der Standort ganzheitlich und übergreifend betrachtet. Hierbei werden zwischen den Unternehmen Synergieeffekte geschaffen, Effizienzmaßnahmen umgesetzt und Einsparpotentiale gehoben.

GETEC Infra: Alles aus einer Hand

Zu den Dienstleistungen des Komplettpaketes GETEC Infra gehören u.a.:

  • Kostenreduzierung durch Optimierung und Bündelung
  • Übernahme von Industrieparks durch GETEC Infra in Form von Asset- oder Share-Deals
  • Beteiligung der Standortunternehmen möglich
  • Ansprechpartner und Problemlöser für alle Unternehmen im Industriepark in allen Fragen der Infrastruktur
  • Know-how der GETEC GROUP
  • Nutzung von Synergieeffekten zwischen den Standortunternehmen
  • Bündelung der Aufgaben auf wenige Ansprechpartner
  • Finanzierung

 

Einer der wichtigsten Standortfaktoren im Industriepark ist die Energieversorgung. GETEC verfügt über spezifisches Know-how und langjährige Erfahrung im Energiedienstleistungsbereich. Zur Optimierung der Energieversorgung und Hebung von Energieeffizienzpotentialen ist es oft sinnvoll, für den Standort die bestehenden oder neu zu errichtenden Energieerzeugungsanlagen zu übernehmen und diese zu optimieren. Weiterhin wird die Lieferung von Primärenergien wie Erdgas und Strom durch strukturierten Einkauf über Bilanzkreise der GETEC angeboten. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Generierung von Effizienzmaßnahmen für den Industriestandort zur Verbesserung der wirtschaftlichen und energetischen Situation der Unternehmen. Der Produktionsprozess des Kunden wird auf Energieeinsparpotentiale untersucht und diese analysiert, gebündelt und gehoben. Dafür bringt GETEC Erfahrungen aus der Rekuperation von Wärme, besonders der Wärmetransformation, mit ein. So kann für die im Industriepark ansässigen Unternehmen ein maßgeschneidertes, ganzheitliches Energiekonzept entwickelt werden, dass gleichzeitig wirtschaftlich und umweltschonend ist.

Kompetenz für Industrieparks

Zum Jahresanfang 2016 hat GETEC für den EMMTEC Industry & Businesspark in Emmen (Niederlande) die Infrastrukturdienstleistungen übernommen. Der Industriepark ist mit 115 Hektar der zweitgrößte seiner Art in den Niederlanden und mit insgesamt mehr als 1.300 Beschäftigten in verschiedenen Unternehmen einer der größten Arbeitgeber in der Region. Der Industriepark hat eine spezielle Ausrichtung auf (Bio-) Polymere und nimmt hier die führende Position in Europa ein.

Bereits im Jahr 2001 hat GETEC den Industriepark Friedrichsort in Kiel übernommen. Hier trägt GETEC die komplette Verantwortung einschließlich der Funktions- und Kostenrisiken für die Energie- und Medienlieferung sowie das Anlagen- und Gebäudemanagement im Rahmen individueller Contractinglösungen für die Industrieparkkunden. Der Industriepark stellt mit rund 1.200 Mitarbeitern und einer Größe von 65 ha im Großraum Kiel ein großes industrielles Zentrum und einen wichtigen Arbeitgeber dar.

Im Chemie- und Industriepark Zeitz versorgt GETEC mehrere ansässige Unternehmen aus selbst errichteten Heizkraftwerken mit Wärme, Dampf und Strom. Hierzu hat GETEC im Contracting die Energieerzeugungsanlagen geplant, errichtet, finanziert und betreibt diese. Für das Chemieunternehmen Radici hat GETEC hier darüber hinaus eine individuelle Lösung entwickelt, um das in der Produktion anfalllende klimaschädliche Lachgas thermisch zu verwerten.

 

Wachstum generiert, Ressourcen geschont

 

Wachstum mit einem höheren Verbrauch an Energie und Rohstoffen zu erreichen, ist angesichts des Klimawandels und der Endlichkeit der Ressourcen keine Option. Als innovativer Dienstleister hilft GETEC ihren Kunden durch Effizienz in allen Bereichen, Wachstum ressourcenschonend zu generieren. Energieversorgungs- und Produktionsanlagen werden ganzheitlich betrachtet, um optimal zum Standort passende technologische Lösungen zu entwickeln, Effizienzpotenziale und bisher ungenutzte Ressourcen zu erschließen. Bereits mehr als 1500 Energieversorgungsanlagen hat der Marktführer im Contracting errichtet. Industriebetriebe und komplexe Liegenschaften werden effizient und umweltschonend mit Wärme, Dampf, Kälte und Strom versorgt. Von der Planung über den Betrieb bis zu Brennstoffmanagement und Wartung reicht das Dienstleistungsportfolio.

Mit GETEC Infra stellt das Unternehmen seine Effizienz-Strategie auf noch breitere Füße und nimmt für komplette Industrie- und Chemieparks neben der Energieversorgung zum Beispiel auch die Wasserversorgung und Abwasseraufbereitung in den Blick. Der Standort wird ganzheitlich betrachtet, die Aufgaben werden gebündelt, GETEC ist Ansprechpartner und Problemlöser in allen Fragen zur Infrastruktur. Dadurch lassen sich Kosten reduzieren und Synergien für die dort ansässigen Unternehmen erreichen.

Im niederländischen Emmen hat GETEC den von der chemischen Industrie dominierten Emmtec Industry & Business Park vom niederländischen Energieversorger NUON übernommen. Dafür wurde die GETEC Tochtergesellschaft GETEC Infra NL B.V. gegründet. Im Geist von Kontinuität und Erneuerung führt sie die Energieversorgungs- und Infrastrukturdienstleistungen des bisherigen Betreibers Emmtec Service B.V. fort und nutzt als Arbeitgeber die Erfahrungen der rund 200 früheren Emmtec-Mitarbeiter. Technologisches Know-how von GETEC und der Blick von außen verbinden sich mit den Kompetenzen der Beschäftigten vor Ort zu fruchtbaren Ideen. 

Der 115 Hektar große Industriepark in Emmen ist der zweitgrößte seiner Art in den Niederlanden und gehört mit 1300 Beschäftigten in den verschiedenen Unternehmen zu den größten Arbeitgebern der Region. Bei der Synthese von (Bio-)Polymeren nimmt der Standort eine führende Position in Europa ein. Herzstück der Energieversorgungsanlagen ist ein hocheffizientes Gas- und Dampfturbinen, Kraftwerk (GuD) mit einer elektrischen Leistung von 60 MW und einer Dampferzeugung von 200 Tonnen pro Stunde.

Neben der Lieferung von Strom, Gas und Wärme gehören unter anderem die Wasserversorgung und Abwasseraufbereitung, die Netzinfrastruktur für Versorgungsmedien und die Verwaltung und Abrechnung aller Infrastrukturdienstleistungen im Chemiepark zum Komplettpaket. Weitere Leistungen wie Wachschutz, Facility Management, Transportlogistik und Distribution werden ebenfalls erfüllt. Damit geht GETEC weit über ihr Kerngeschäft hinaus und bietet alle Infrastrukturdienstleistungen aus einer Hand. Dabei können die Unternehmen von der Kompetenz der GETEC als marktführender Entwickler individuell angepasster technischer Lösungen zur thermischen Verwertung von Schwach-, Sonder- und Klimagasen oder zur Nutzung von Abwärme profitieren.

So hat GETEC für das Werk Speyer des Spezialchemikalienherstellers Haltermann Carless Deutschland GmbH ein Contracting-Modell zur kompletten Versorgung des Werkes mit Thermalöl und Dampf entwickelt und die Mitverbrennung des bisher nicht verwerteten hochkalorischen und explosiven Ventgases technologisch ermöglicht.  In der Allessa Chemie GmbH in Frankfurt-Fechenheim fällt in der Produktion ein Schwachgas an, das ebenfalls als Brennstoff genutzt werden musste. GETEC entwickelte eine hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplungsanlage auf Multi-Fuel-Basis, die das Abgas mit verwertet.

Mit Hilfe einer innovativen Technologie kann nun auch die Abwärme aus industriellen Prozessen wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden. Bekannt ist das physikalische Prinzip des Wärmetransformators bereits seit den 1950er Jahren. GETEC hat das Verfahren weiterentwickelt und zur Marktreife gebracht. Ziel war es, Abwärme von einem niedrigen auf ein höheres Temperaturniveau zu bringen, wie es zum Beispiel für Koch-, Eindampf- oder Trocknungsprozesse benötigt wird. In Staßfurt hat GETEC eine Pilotanlage errichtet, in der 50 Prozent der Abwärme ohne zusätzlichen Energieaufwand von 90 auf 120 Grad Celsius transformiert werden. Möglich ist das durch eine intelligente Verknüpfung von Absorptions- und Desorptionsprozessen, die Kondensationswärme wird zur Dampfbereitstellung genutzt. Mit Anlagen in der Größenordnung wie in Staßfurt lassen sich mit dieser Technologie bis zu 30 TWh oder 15 Mio. Tonnen Kohlendioxid pro Jahr einsparen.

Mit diesen technologischen Möglichkeiten, mit erneuerbaren Energien und Speichertechnologien eine zugleich wirtschaftliche und sichere Versorgung zu ermöglichen, ist das Ziel bei der Infrastrukturentwicklung der Chemieparks.

Die Übernahme des Industrieparks in Emmen war ein wichtiger Schritt zur weiteren Internationalisierung. Als Marktführer im Contracting, der Übernahme von Energiedienst- und Versorgungsleistungen, ist GETEC deutschlandweit, in Österreich, Ungarn, in der Schweiz, den Benelux-Ländern, Polen und Tschechien aktiv. In den nächsten Jahren will GETEC weitere Chemieparks in Europa übernehmen.

Wir leben Partnerschaft -
Finden Sie Ihren Ansprech­partner.

Mit rund 30 Standorten in deutschland und Europa sind wir immer in Ihrer Nähe.
Kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da.

Sie suchen einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?
Einfach Postleitzahl eingeben
Karte wird geladen...