Unabhängig und sicher mit eigener Energieversorgung

Dezentrale Energieversorgung für Industrieunternehmen

GETEC ist als Anbieter dezentraler Energieversorgungskonzepte langjähriger Partner für die Industrie. Eine wirtschaftliche, sichere und effiziente Energieversorgung ist in Zeiten der Energiewende und Reformen der Energiepolitik eine zunehmende Herausforderung für Industrieunternehmen. GETEC plant, finanziert, baut und betreibt bedarfsgerechte Erzeugungsanlagen.

Zukunftsmodell dezentrale Energieversorgung

Die durch zentrale Großanlagen geprägte Energieversorgungslandschaft in Deutschland befindet sich im Umbruch. Aufgrund der schwachen Signale am Strommarkt können große, unflexible und nicht auf den Bedarf ausgerichtete Erzeugungseinheiten nicht oder nur unzureichend wirtschaftlich betrieben werden. Die Stromnetze in Deutschland sind durch die Einspeisung der erneuerbaren Energien stark ausgelastet, so dass die Sicherstellung der unterbrechungsfreien Stromversorgung hohe Investitionen in das deutsche Stromnetz erfordert. Der Ausbau der Netze stockt seit Jahren. Die dezentrale Erzeugung von Strom entlastet das Netz auf Verteilerebene. Verbrauchernähe und Flexibilität sorgen für eine Anpassung der Erzeugung an das Bedarfsverhalten der jeweiligen Abnehmer. Durch den Einsatz von dezentralen KWK-Anlagen ist gleichzeitig eine hocheffiziente Technologie verfügbar, die einen erheblichen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen ermöglicht. Unternehmen der energieintensiven Industrie stellt sich daher die Aufgabe, eine nachhaltige Versorgung ihrer Produktion mit Prozesswärme und Strom zu sichern.

 

Flexibilität und Zuverlässigkeit durch den geeigneten Brennstoffmix

Aufgrund ihrer Eigenschaften können Wind- und Solarenergie nicht die von den meisten Produktions- und Industrieanlagen geforderte konstante Energieversorgung gewährleisten. Ein ausgewogener Brennstoffmix, zugeschnitten auf den Bedarf des Verbrauchers und auf die Standort- und Randbedingungen, spielt in diesem Fall eine entscheidende Rolle.

Neben den eher traditionellen Brennstoffen wie Erdgas, Öl und Kohle haben in dem letzten Jahrzehnt auch alternative Treibstoffe wie Biogas, Biomasse und Ersatzbrennstoffe mehr Aufmerksamkeit auf dem Markt erlangt. Vor allem aufgrund ihrer geringeren Energiedichte und ihrer begrenzten Verfügbarkeit sind diese Kraftstoffe besonders geeignet, um in kleinen dezentralen Heizwerken oder Kraftwerken eingesetzt zu werden.

 

Technologie auf dem neusten Stand der Technik

In den letzten 10 Jahren sind die Preise der dezentralen Energieerzeugungsanlagen um 75 % gesunken und somit effizienter, zuverlässiger und vor allem ausgereift für die Anwendung im industriellen Maßstab.

Die effektive Nutzung der im Brennstoff gebundenen Energie durch die Kraft-Wärme-Kopplung und die hohe Zuverlässigkeit derartiger Anlagen machen sie besonders attraktiv. Die Vielfalt an unterschiedlichen, auf dem Markt erhältlichen Technologien erlaubt den Einsatz verschiedenster Brennstoffe und die Realisierung einer Vielzahl von Konzepten bei freier Wahl der Anteile von thermischer oder elektrischer Nutzenergie. Folglich können durch dezentrale Erzeugungseinheiten die Anforderungen der meisten industriellen Energieverbraucher sowohl qualitativ als auch quantitativ vollumfänglich erfüllt werden.

Die meist genutzte Lösung zur dezentralen Energieerzeugung sind Blockheizkraftwerke (BHKW), Dampfturbinen und Gasturbinen (GUD) in Kombination mit einem Abhitzekessel.

Besonders vielseitig und kostengünstig ist die Energieversorgung durch BHKW-Anlagen. Diese können an die verschiedenen Brennstoffe wie Erdgas, Biogas, etc. angepasst werden und wirtschaftlich in einem Bereich zwischen 100 Kilowatt bis 10 Megawatt eingesetzt werden. Aus diesem Grund sind sie nicht nur für die industrielle Anwendung geeignet, sondern auch für Fernwärmeversorger, Kommunen und große Liegenschaften eine häufig genutzte Technologie.

Funktionsweise einer GuD-Anlage
Funktionsweise einer GuD-Anlage
Funktionsweise einer GuD-Anlage
 
 

Zuschläge und Steuerentlastungen

Das "Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung", kurz KWK-Gesetz, trat am 25.01.2002 in Kraft und wurde seitdem mehrmals novelliert. Es stellt das Kernelement der gesetzlichen Förderung für KWK-Anlagen dar. Es enthält drei verschiedene Mechanismen der Förderung:

  • Steuererleichterungen für den eingesetzten Brennstoff → EnergieSt Befreiung
  • Temporäre Bonuszahlungen für den erzeugten Netto-Strom → KWK-Zuschlag
  • Juristische Sonderstellung der Energie aus KWK → Vorrang bei Einspeisung

 

Vorteile und Nachteile der dezentralen Energieerzeugung

Dezentrale Energieerzeugung mittels hocheffizienter KWK-Anlagen gewährt eine wirtschaftliche und nachhaltige Nutzung der knappen Ressourcen (Kraftstoffe) im Vergleich zur separaten Strom- und Wärmeerzeugung. Die Stromerzeugung in der Nähe der Verbraucher verringert die Energietransportverluste durch lange Trassen und ermöglicht eine effektive Leistungsregelung.

Auf Grundlage des höheren Wirkungsgrades stellt die dezentrale KWK ein Mittel zur Reduzierung der Umweltbelastung dar. (Bsp. 1 MWel BHKW spart ca. 40% CO2 im Vergleich zur konventionellen Strom- und Wärmerzeugung)

Die Möglichkeit, eine KWK-Anlage im Inselbetrieb zu fahren, erlaubt eine kontinuierliche, unterbrechungsfreie Stromversorgung der Anlage auch bei Netzausfall und gewährleistet dem Energieverbraucher eine höhere Verfügbarkeit.

Dezentrale Energieversorgung stellt, vor allem in Kombination mit thermischen oder elektrischen Energiespeichern, ein Konzept für die Zukunft der Energiemarkte dar (Lastmanagement).

Risiken und Belastungen aus der Planung, der Finanzierung und der Realisierung der Anlagen sowie ihrem Betrieb und ihrer Instandhaltung stellen einen höheren Aufwand für den Energieverbraucher dar. Diese Belastungen können im Rahmen eines Dienstleistungsvertrages an einem Dritten (Contractor) übertragen werden. Der Energieverbraucher kann sich ganz und gar seinem Kerngeschäft widmen, jedoch immer noch die Vorteile eines modernen, effizienten und zuverlässigen dezentralen Kraftwerks genießen.


GETEC  – Partner in Sachen dezentrale Energieversorgung

GETEC hat seit über 20 Jahren Erfahrung mit der Versorgung seiner Kunden. GETEC errichtet die Anlagen nach eigener Planung und Genehmigung in Eigenregie und verfügt über umfassende Erfahrung nicht nur bei der Errichtung, sondern auch im Betrieb und Service von mehreren hundert errichteten Anlagen. Von diesem Know-how profitieren die Unternehmen, die sich für GETEC entscheiden.

Wir leben Partnerschaft -
Finden Sie Ihren Ansprech­partner.

Mit rund 30 Standorten in deutschland und Europa sind wir immer in Ihrer Nähe.
Kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da.

Sie suchen einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe?
Einfach Postleitzahl eingeben
Karte wird geladen...